Valladolid


Valladolid
Valladolid
 
[baʎaȓo'liȓ],
 
 1) Hauptstadt der Provinz Valladolid und der Region Castilla y León, Spanien, 692 m über dem Meeresspiegel, im Zentrum der Hochfläche Altkastiliens, am Pisuerga nahe dessen Mündung in den Duero, 319 900 Einwohner; Erzbischofssitz; Universität (gegründet 1346); Priesterseminar, Museen, Theater; internationale Theaterfestspiele (seit 1979; Anfang Mai), internationale Filmfestspiele (seit 1955; im Oktober). Valladolid ist Industriestandort mit NE-Metall- (v. a. Aluminiumverhüttung), Eisen- und Maschinenindustrie, Automobilproduktion (Renault), Eisenbahnwerkstätten, chemische (Kunstdünger, Sprengstoffe, Zellstoff), Baustoff-, Bekleidungs- und Nahrungsmittelindustrie (u. a. Zuckerraffinerien), Getreidebörse; bedeutender Verkehrsknotenpunkt, Flugplatz.
 
 
Die Bauten der Altstadt stammen v. a. aus dem 15./16. Jahrhundert; Colegio Santa Cruz (1487-91) mit Renaissancefassade. Die Fassade der Kirche des Colegio de San Gregorio (1487-96), dessen zweistöckiger Arkadenhof (Bauplastik von D. Siloé) sowie die Fassade der Klosterkirche San Pablo (1488-91) sind Meisterwerke des isabellinischen Stils; das Colegio ist heute Nationalmuseum für Skulptur. Die (nicht vollendete) Kathedrale wurde um 1585 von J. de Herrera im strengen Desornamentadostil begonnen, 1730 von Alberto Churriguera (* 1676, ✝ 1750) fortgesetzt; im Innern Retabel von J. de Juni (1562). Zahlreiche Paläste, v. a. Palacio de Ribadívia (16. Jahrhundert) und der ehemalige Königspalast (mit zweistöckigem Innenhof, 1535).
 
 
Valladolid, eine arabische Gründung unter dem Namen Bạlad Walid (»Stadt des Statthalters Walid«) aus dem 8. Jahrhundert, wurde nach der Reconquista (1074) kastilischer Grafschafts- und Verwaltungssitz, später Residenz der kastilischen Könige (1231). In Valladolid heirateten 1469 die Katholische Könige, verbrachte C. Kolumbus seine letzten Lebensjahre (1504-06), wurde 1527 Philipp II. geboren. 1601-06 war Valladolid Hauptstadt Spaniens.
 
 2) Provinz in der Region Castilla y León, Spanien, 8 2022, 492 000 Einwohner; umfasst weit gespannte, von einzelnen Hügeln überragte Hochflächen (700-1 000 m über dem Meeresspiegel) der Nord-Meseta, wird vom Duero durchflossen und hat kontinental geprägtes Klima mit frostreichen Wintern und heißen Sommern; lichte Pinienwälder, Macchie- und Garigueformationen. Anbau von Getreide, Zuckerrüben, Wein, Hülsenfrüchten auf meist großen Feldern; Viehhaltung (Schafe, Rinder). Außerhalb der Provinzhauptstadt Valladolid nur geringe Industrie (v. a. Nahrungsmittel und Bekleidung). Die Provinz ist reich an stattlichen Burgen meist arabischen Ursprungs, z. B. Simancas.
 

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Valladolid — Wappen Karte von Spanien …   Deutsch Wikipedia

  • VALLADOLID — VALLADOLID, city in N. central spain . As the chief city of the kingdom of Castile and the meeting place of the Cortes, Valladolid attracted many Jews to settle there; it is also connected with decrees and edicts issued there against both the… …   Encyclopedia of Judaism

  • VALLADOLID — Au confluent du Pisuerga et de l’Esgueva, le site de Valladolid n’a rien de pittoresque, mais il s’est révélé propice au développement d’une grande ville: au cœur de la région de Castille Léon, à l’endroit où les principaux affluents du Douro… …   Encyclopédie Universelle

  • Valladolid — es una ciudad española situada en el centro de la Comunidad Autónoma de Castilla y León. Es la capital de la provincia de Valladolid y de la comunidad autónoma de Castilla y León, pertenece a la región histórica de Castilla y fue sede de la corte …   Enciclopedia Universal

  • Valladolīd [1] — Valladolīd (spr. walljā ), span. Provinz in der Landschaft Altkastilien, grenzt im N. an die Provinzen Leon und Palencia, im O. an Burgos, im S. an Segovia, Avila und Salamanca, im W. an Zamora und hat einen Flächenraum von 7569 qkm (137,5 QM.),… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Valladolid — Valladolid, 1) Provinz des spanischen Königreichs Altcastilien, grenzt an die Provinzen von Palencia, Burgos, Segovia, Avila, Zamora u. Leon, 254.2 QLeguas (= 143 geographische QMl.) mit 244,000 Ew. (im Jahr 1857), ist größtenteils ebenes od.… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Valladolīd [2] — Valladolīd, 1) Hauptstadt der gleichnamigen span. Provinz (s. oben), 692 m ü. M., am linken Ufer des Pisuerga, der hier den Esgueva aufnimmt, am Kanal von Kastilien und an den Eisenbahnlinien Madrid Irun, V. Ariza und V. Rioseco gelegen, ist, da… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Valladolid — Valladolīd (spr. wallja ). 1) Hauptstadt der span. Prov. V. (7569 qkm, 1900: 278.561 E.; Altkastilien), am Pisuerga und am Kastilischen Kanal, 68.789 E., Kathedrale (1585 gegründet), Universität (seit 1346), Museum, alter königl. Palast;… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Valladolid — Valladolid. »Land, Land!« rief es nach langer verzweiflungsvoller Fahrt von des Columbus Schiff; und freudig begrüßte der heldenmüthige Oceanbeschiffer das erste Gestade der neuentdeckten Welt. Es war am 20. Mai 1506, als Columbus hier in V.… …   Damen Conversations Lexikon

  • Valladolid — (Wallja–), Hauptstadt der gleichnamigen span. Provinz, im alten Königreich Leon, an der Pisuerga, Bischofssitz, ehemals königl. Residenz, mit 20000 E., hat Kathedrale, schöne Kirchen, Universität, Fabrikation von Tuch. Leder und Bijouterie …   Herders Conversations-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.